Start / Das Rechtsgebiet Erbrecht / Pflichtteil / Pflichtteil berechnen

 

Pflichtteil berechnen

Was ist ein Pflichtteilsanspruch? Was ist der Pflichtteil bzw. der Pflichtanteil?

Juristisch korrekt heißt es Pflichtteil bzw. Pflichtteilsanspruch. Der Begriff Pflichtanteil wird nur umgangssprachlich benutzt und ist im Gesetz nicht zu finden. Der Pflichtteilsanspruch sichert den dem Erblasser nahestehenden Personen eine Mindestbeteiligung am Nachlass sofern diese durch ein Testament oder einen Erbvertrag vom Erblasser enterbt wurden. Ausnahmsweise besteht auch dann ein Pflichtteilsanspruch, wenn von einer an sich erbenden pflichtteilsberechtigten Person das Erbe ausgeschlagen wird (z.B. § 2306 BGB) oder wenn das Erbe bzw. ein Vermächtnis geringer ausfallen würde, als ein Pflichtteilsanspruch (Pflichtteilsrestanspruch).

Wem steht der Pflichtteilsanspruch zu?

Gemäß § 2303 BGB sind lediglich die Abkömmlinge des Erblassers (Kinder, Enkel, Urenkel), die Eltern des Erblassers sowie der Ehegatte pflichtteilsberechtigt. Eingetragene Lebenspartner können nach § 10 Abs.6 LPartG bei einer Enterbung ebenfalls den Pflichtteil verlangen. Adoptierte Kinder sind ebenfalls pflichtteilsberechtigt.
Die Eltern des Erblassers sind jedoch nur dann pflichtteilsberechtigt, wenn der Erblasser keine eigenen Abkömmlinge hatte. Die Enkel bzw. die Urenkel erhalten nur dann einen Pflichtteil, wenn deren Eltern, sprich die Kinder bzw. Enkel des Erblassers, schon vor dem Erblasser verstorben sind.
Andere Personen bekommen niemals einen Pflichtteil bzw. Pflichtanteil vom Erbe.

Höhe Pflichtteil? Wie hoch ist der Pflichtteilsanspruch?

Der Pflichtteilsanspruch ist ein reiner Geldanspruch. Er begründet keine anderweitige Teilhabe am Nachlass. Die Höhe des Pflichtteils berechnet sich mathematisch gesehen so:
Pflichtteilsquote mal Nachlasswert
Beträgt die Pflichtteilsquote 1/4 bzw. 25 % und der Nachlass hat einem Wert von 120.000 € so beläuft sich der Pflichtteilsanspruch auf 30.000 €.

Wie berechnet man die Pflichtteilsquote?

Die Pflichtteilsquote entspricht der Hälfte der gesetzlichen Erbquote. Wie hoch die vom Gesetz vorgeschriebene Erbquote ist, habe ich unter gesetzliche Erbfolge dargestellt.

Wie berechnet man den Nachlasswert?

Der Nachlasswert wird errechnet, in dem man vom vorhandenen Vermögen des Erblassers (Aktiva) die Nachlassverbindlichkeiten (Passiva) abzieht.

Wann verjährt der Pflichtteilsanspruch?

Der Pflichtteilsanspruch verjährt in 3 Jahren. Die Verjährung beginnt am Schluss des Jahres, in dem der Erblasser starb und zudem der Pflichtteilsberechtigte von seiner Pflichtteilsberechtigung (vom Tod des Erblassers) sowie von der ihn enterbenden Verfügung von Todes wegen (Testament, Erbvertrag) Kenntnis erlangt.

Rechtsanwalt Ralf Mangold ist in der Zeitschrift Focus Spezial Anwälte 2017 als Top-Anwalt im Erbrecht gelistet.

Terminvereinbarung

Gerne stehe ich Ihnen für eine erste persönliche Beratung zur Verfügung.

Fachkanzlei für Erbrecht
Rechtsanwalt Ralf Mangold
Aachener Straße 1158a
50858 Köln

 

Focus Spezial:
Top-Anwalt im Erbrecht

Focus Spezial 2017 und 2018

Rechtsanwalt Ralf Mangold ist in der Zeitschrift Focus Spezial Anwälte 2017 und 2018 als Top-Anwalt im Erbrecht gelistet.

Veröffentlichungen

Buch 100 typische Mandate

Die 100 typischen Mandate im Erbrecht

 

Buch: Das erbrechtliche Mandat

Das erbrechtliche Mandat

 
 

Mandanten-Feedback auf Anwalt.de

  • Herr RA Mangold hat uns in einem Erbfall mit komplizierten familiären / finanziellen Rahmenbedingungen sehr schnell, freundlich und kompetent beraten. Dafür hat er eine schnelle und für alle Familienangehörigen günstige Lösung ausgearbeitet.

    S.J.
  • Herr RA Mangold hat sich intensiv mit unserem Nachlassfall beschäftigt und uns alle Möglichkeiten des Handelns aufgezeigt. Die Beratung war sehr gut, wir fühlen uns in unserem Problemfall gut unterstützt und vorbereitet. Jetzt liegt es an uns. Auch wenn man es sich wirklich nicht wünscht, ...gerne wieder mit RA Mangold.

    M.G.
  • Ausgezeichnete Anwaltskanzlei, hohes Maß an Fachkompetenz, effiziente Arbeitsabwicklung, integeres Auftreten und sehr gute Mandatsbetreuung.

    L.D.
  • Hohe Fachkompetenz, gute Beratung, schnelle Termine (auch am Wochenende), zügige Abwicklung des Falles. Herrn RA Mangold können wir weiter empfehlen.

    D.P.